magischesgeraet

Zurück

 

"Waldaltar im Deister Hallowenn 2005'"

 

 

 

 

Auf dieser Seite,

werdet Ihr demnächst mehr über magisches Gerät, magischeWerkzeuge

oder Ritualgegenstände,

ihre Herstellung oder ihren Kauf,  ihre Weihe und ihre Verwendung

erfahren!

 

 

Als da sind :

Der Hexenbesen,

ohne ihn kommt wohl keine gute Hexengeschichte aus.

Nur das er nie als Flugwerkzeug im eigentlichen Sinne benutzt wurde , ( Bibi Bloxberg oder Harry Potter sind da eher eine Ausnahme ).

Auch wenn zur Zeit der Inquisation angebliche Beobachter und Denunzianten solches "Hexentreiben"  beobachtet haben wollen!

Der Besen wurde allerdings mitunter zur schamanischen Reise benutzt und mit halluzinogenen Pflanzenwirkstoffen, den sogenannten Hexenkräutern, den berühmt berüchtigten Flugsalben eingerieben.

Die Hexe die eine solche "Reise" beabsichtigte, klemmte sich den Besen zwischen die Beine- mit direktem Kontakt zur Haut,

 der gut durchbluteten Innenseite der Oberschenkel!

Ob nun auf solche Weise oder durch Räucherung derselben, erreichte die Hexe leichter einen Zustand der Trance!

 Dann erst mag sie eine Empfindung on Flugzuständen gehabt haben, der aber wie gesagt auch durch die Einnahme, Einreibung oder Einatmen der Pflanzenwirkstoffe zuerlangen ist!

Der Besen ist also erst in zweiter Linie "Flugobjekt"!

In erster Linie ist er magisches Werkzeug und hat auch auf energetischer /magischer Ebene reinigende Funktion!

So wird mit ihm der Platz des Festes  oder Rituals- "energetisch" gereinigt unwillkommene Energien also ganz praktisch weg/herrausgefegt!

In solcher Funktion kann er auch zum Reinigen eines geistig negativ aufgeladenen Platzes /Raumes / Hauses genutzt werden!

 

Er ist also trotz und alledem ein wichtiger Begleiter / Werkzeug jeder Hexe!

 

 

Der Zauberstab,

das berühmteste magische Werkzeug der Hexe überhaupt

 und doch sehr wenig genutzt!

Er kann die Aufgabe der Athame welche oft für die geeigneten Praktiken benutzt wird, sehr gut übernehmen!

Obwohl der Athame mehr das schneidende Element zu geordnet wird,

ist auch der Stab wunderbar zum Trennen und Ziehen des Kreises geeignet .

Im Grunde ist er nichts anderes als eine Verlängerung unseres Armes, unserer Kraft!

Unser magisches Potential wird gebündelt  konzentriert und focussiert und

so kann ein Zauberstab magisches Werkzeug für viele Techniken sein!

Außerdem hat er den Vorteil nicht als Waffe im Waffengesetztechnischen Sinn zu gelten und ist auch draußen erlaubt, das kann mit einer Athame die über 10cm Klingenlänge hat, heutzutags ein echtes rechtliches Problem werden!

Da das führen einer solchen Waffe in der Öffentlichkeit, nach neuestem Gesetzesstand verboten ist!

Der Stab kann nach gängigen überlieferten Techniken selbstgebaut werden, was in jedem Fall vorzuziehen ist ( siehe z.B.:Starhawk "Hexenkult als Urreligion der großen Göttin"/Bücherliste Ritualseite, oder unten in der Bücherliste).

Im Buch von Vicky Gabriel/William Anderson, wird auch auf die Bedeutung der versch. Baumarten in diesem Zusammenhang eingegangen!

Das bedeutet nämlich sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und selbstgebautes "Werkzeug" ist mitunter auch das Kraftvollste,

 und auch gleich mit deinen Energien aufgeladen!

Der Stab kann aber auch nach Geschmack und Potemonai gekauft werden und muß dann noch aufgeladen/mit der Energie des Trägers in Verbindung gebracht werden!

Welcher Vogehensweise du  nun den Vorzug gibst, liegt an deinem Geschmack und deiner Vorliebe!

Traditionell wird der Stab dem Elemet "Feuer" zugeordnet und hat im aufgerichteten Zustand einen feurig - männlichen Charakter( Phallussymbol), ist also in jedem Falle ein Elementewerkzeug!

Ich rede hier von dem Zauberstab , der auch "kleines Werkzeug " genannt wird.

Es gibt auch den großen Stab, oder das "große Werkzeug" oder den Wanderstab

( Gandalf der Weiße z.B.,

trägt so einen im Herr der Ringe) ,

 der durchaus auch als Waffe / Schlagstock oder zur Verteidigung eingesetzt werden kann!

 

 

"Gundestrupkessel"

 

Der Hexenkessel,

er ist das zentrale magische Gerät einer jeden Hexe.

Er kann groß sein oder ganz klein, je nach Bedarf oder auch Platz, aus allerlei Materialien z.B. aus Ton und gebrannt, aus Messing oder Kupfer oder aus Eisen, wobei Jede wieder ein anderes beforzugt.

Es kann ein alter Kochtopf sein,

ein geerbter einer Ahnin,

Mutter oder Oma, ein geschenkter oder gekaufter oder speziell für euch hergestellter,

oder ihr töpfert ihn selbst?

 

Der Kessel der keltischen Hexe/Göttin Ceridwen war ein Zauberkessel,

in dem der Trank gebraut wurde der einst aus Gwion Bach, Talesin den brühmten Druidenbarden und Zauberer entstehen ließ.

Es ist der Kessel der Wandlung ,

 des Überflusses,

und der Fülle,

 in dem neues Leben entsteht

 und die Nahrung nie endet,

 die aus ihm geschöpft werden kann.

 

Es gibt:

 Zauberkessel, Wunschkessel, Heilungskessel, Kraftkessel,  Räucherkessel, Kessel die mit Wasser gefüllt zur Wahrsagerei genutzt werden

 und Kessel in denen richtig gekocht wird.

Den Zweck den dein Kessel erfüllen soll ,

den bestimmst ganz allein Du.

Ich besitze verschiedene, die auch alle einen anderen Zweck erfüllen.

Mein Heilungskessel ist auch mein "Reikipostkasten"- Reikibetreibende wissen was ich meine- schmunzel.

Für Räucherwerk steht auf meinem Altar eine kleine Replik eines großen keltischen Originalfundes.

Mein Zauberkessel ist ein großer schwarzer traditioneller gußeisener 4ltr. Hexenkessel ( siehe Harry Potter - *g* ).

 Ihr könnt ihn in verschiedenen Größen in meiner "Winkelgasse" bei "Castanea"  beziehen!

 

Mein Kessel in dem ich Heilsuppe,

 Heilsirupe und- säfte koche,

 ist ein alter, geerbter, großer bauchiger orangefarbener Emailletopf.

Sinnvoll ist es außerdem einen kleinen "Reisekessel " zu besitzen,

einen leichten handelsüblichen Kupferkessel,

 meist mit gedreht geschmiedetem Henkel

 und drei angelöteten Füßchen zu bekommen ( ganz oben auf dem ersten Waldaltarbild findet ihr einen solchen, re. hinter dem roten Grab/Ahninnnenlicht).

Diesen könnt ihr ob seiner Größe und Leichtigkeit einfach überall mit hinnehmen,

bei Ritualen und Festen draussen ein unschätzsbarer Vorteil.

Nach unseren Erfahrungen passt er auch noch in die kleinste Lücke  eines für das Wochenendseminar absolut vollgepackten Auto's - *g*!

Diese Hexenkessel sind denke ich die häufigsten anzutreffenden kupfernen Vertreter ,

da gebraucht auf Flohmärkten,

 geerbt

oder bei ebay für wirklich kleines Geld zu bekommen.

Ausserdem haben sie den unschlagbaren Vorteil,

 gleich aus dem Metall der Göttin - "Venus"  geschmiedet worden zu sein ( nichts wie ran also an die Liebeszaubertränke )!

Auf meiner "Hexenkesselseite",

 wird es dann nach und nach einige meiner Rezepte und kreativen "Ergüsse " zum Thema Hexenkessel zu lesen geben.

Je nachdem was ihr darin brauen wollt,

 solltet ihr auch beachten das zum Beispiel Elfen - sprich Pflanzendeva's nicht grad auf Eisen stehen!

Hier sind dann kupferne  oder irdene Kessel vorzuziehen.

 

 

 

Kelch

Athame

Boline/Sichel

 

Räucherschale

Pentagram oder Drudenfuß

Nicht unwichtig sind auch die "natürlichen Werkzeuge",

 die ihr bei Visionssuchen ,

 Retreats und Spaziergängen- in der freien Natur draussen finden könnt und solltet,

als da wären:

--------------------

Steine/Mineralien, Erde , Sand,

Pflanzen, Blumen, Hölzer , Rinden, Kräuter, Gräser, Wurzeln,

Federn und Häute,

Felle eurer Krafttiere ( die einzige Art in der ich Felle zu tragen toleriere ) ,

Tierhaare,

Zähne , Krallen, Klauen, Knochen, Muscheln.

 

 verschiedene Orakel:

------------------------

Kristallkugel

schwarze Spiegel

Tarotkarten

Runen

und und und.....

 

 

 

Bücherliste:

-Vicky Gabriel/William Anderson: Wege zu den alten Göttern-Priesterschaft in der Naturreligion/Arun Verlag



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!